Premium Supplier

Bike-Transport mit dem Postauto

Auf praktisch allen Postauto-Linien in Graubünden und vereinzelt auch in anderen Kantonen können Mountainbikes kostenpflichtig mitgeführt werden. Die meisten Postautos verfügen über einen Heckträger.


Die Anzahl der Mountainbikes, die transportiert werden können, ist jedoch beschränkt (Selbstverlad). Bei genügender Anzahl und auf Vorbestellung kann auch ein Anhänger dazugebucht werden.

Im eigentlichen eine spannende Sache, denn mit dem Postauto können so neue Trails erschlossen werden. Also - Tourvorschläge mit dem ÖV sind gefragt! Kennst du den ultimativen Poschti-Trail? Dann poste ihn gleich unten in der Kommentar-Funktion!

 

Blog-Autor:
superuser

Dieser Blog-Beitrag wurde von «superuser»
am 28. Juli 2011 - 16:36 bereitgestellt.
Alle Blog-Einträge von «superuser» anzeigen

 

 

 
 

Blog weiterempfehlen:
 


Kommentare zu Bike-Transport mit dem Postauto


Kommentar schreiben ...

Der Nagens-Shuttle ist ein weiterer Postautokurs. In Laax Post oder Murschetg eingestiegen gehts innert kürzester Zeit hoch bis zur Alp Nagens bzw. der Station Nagens. Genaue Daten/Fahrzeiten findet man auf der Website: www.flims.com ... Achtung: Mit Gästekarte oder orangen Einheimischen-Karte erhält man Ermässigung. Zudem können nur eine beschränkte Anzahl Bikes transportiert werden (Heckträger-Kapazität: 5 Mountainbikes). Von Nagens aus kann man aber tolle Touren, wie Vorab oder Grauberg machen. Habe soeben eine Fotogalerie der Vorab-Runde gepostet: http://www.mountainbiker.ch/touren/vorab

kommentiert am 3. Oktober 2011 - 20:37 von fahrbar
 

Auch wenn man mit dem Shuttle einfach den Berg hochkommt ist nicht zu vergessen, dass man sich in alpinem Gelände aufhält. Auf entsprechende Ausrüstung ist also zu achten! Ebenfalls sollte die Vorab-Runde nicht unbedingt alleine gemacht werden.

geantwortet am 3. Oktober 2011 - 20:39 von fahrbar

Im RIDE 04/2011 habe ich soeben auf den Seiten 54-64 einen interessanten Artikel/Tourvorschlag gesehen: Grimsel-Nufenen-Furka. Also Heftli auschecken und Tour tracken.

kommentiert am 19. September 2011 - 20:21 von Gast

Mit Poschti bis Station Rothornbahn Valbella. Danach ca. 50 Meter in Richtung Rothorn bis man den trail kreuzt. Jetzt nach Tgameltger(eine kurze ruppige Steigung) weiter auf dem Trail aussen von Valbella entlang bis zum kleinen See. Jetzt rechts durch den Wald. Vor Parpan die Hauptstrass überqueren Richtung Schitgans weiter bis zum Parkplatz der Skistation. Den Weg weiter links von der Hauptstrasse folgend bis Churwalden. Oberhalb von Churwalden kommt man ins Dorf und fährt kurz auf der Hauptstrasse um danach in in den Polenweg einzubiegen. Dort fahren wir weiter bis zum Punkt: 998 MüM. Danach runter auf 931 MüM und überqueren die Landwasser. Jetzt geht es ca. 5 min aufwärts. Bei der Abzweigung Partelias/Palfrei auf ca. 1000 MüM nehmen wir den Trail Richtung/bis Passugg. In Passugg geht es nochmals auf der Hauptstrasse ca. 5 min rauf. Ca. 150 Meter vor dem Araschgarang auf ca. 750 Müm führt noch ein lässiger Trail mit vielen Möglichkeiten/Abzweigungen nach Chur-Sand.

kommentiert am 8. September 2011 - 12:57 von tee
 

Cooler Vorschlag - und wenn du auf der anderen Seite des Bergs runter willst, kannst du immer noch über Overvaz/Lain die Terziel-Runde machen. Endlose Singletrails bis nach Thusis hinunter: http://www.mountainbiker.ch/touren/terziel-freeride-variante

geantwortet am 19. September 2011 - 20:26 von Anke

Seitenverweise zum Thema